Aktuelles

... im Kielwasser

Törnprogramm 2021

Notier Dir ruhig schon mal den 1. Oktober im Kalender. An dem Donnerstag werden wir unser Törnprogramm fürs kommende Jahr online stellen. Selbstverständlich sind ab dann auch sofort alle Trainings, Kurz- und Reisetörns buchbar.
Unser aus mehreren Etappen bestehender Sommer-Reisetörn wird hoch in den Norden führen. Meilensammler dürfen sich auf einige Seetage zwischen Bremerhaven und dem schottischen Inverness freuen. Von Schottland aus geht es weiter nach Island. Auf der Vulkaninsel wird es ab/ an Reykjavík einen elftägigen Törn an der Südwestküste geben.
Unser Ausbildungsangebot ergänzen wir 2021 erstmals durch einen SSS-Praxistörn mit anschließender Prüfung auf unserer „Polaris“ ab/ an Bremerhaven.
Also, sei gespannt und surfe ab 1. Oktober noch mal auf unserer Homepage. Es lohnt sich!

702 Seemeilen im Kielwasser!

2020 ist Corona-bedingt ja alles anders als sonst. Deshalb war „Polaris“ bis Ende Juli gerade mal für zwei kurze Törns mit bereits bekannten Gesichtern nach Helgoland und zwei Tagestörns unterwegs gewesen. Am 29. Juli startete dann der erste von gerade mal zwei Reisetörns in der Saison 2020. Zu fünft warfen wir die Leinen in Bremerhaven zu einer sechzehntägigen Reise in Richtung des dänischen Limfjords los. Bei zunächst eher anspruchsvollen Bedingungen segelte die Crew zunächst nach Helgoland. Dort bunkerten wir weitere Lebensmittel und Getränke, verbrachten eine Nacht im Hafen und segelten auch schon wieder weiter. Mit einer Nachtfahrt ging es über die Nordsee ins dänische Thorsminde und über den westlichen Eingang (Thyborøn) in den Limfjord. Im wunderschönen Fjord hatten wir drei Stopps. Am östlichen Ausgang (Hals) des Limfjords erlebten wir eine erste sternenklare Nacht vor Anker. Die Ruhe dabei war unbeschreiblich. In der Ostsee haben wir Grenaa und seinem Kattegatcentrum (Aquarium) einen Besuch abgestattet – unser erster und einziger kompletter Hafentag. Nach ausreichendem Landgang ging es bei herrlichen Bedingungen und leider abnehmendem Wind zur idyllischen Insel Tunø. Ein Rundgang um die Insel ist sehr zu empfehlen, wobei man sich dafür zwei bis drei Stunden Zeit nehmen sollte. Am kommenden Tag ging es durch den kleinen Belt nach Middelfart, wofür bei Flaute der Motor intensiv herhalten musste. In Marstal verbrachten wir mit Freunden aus Kiel eine weitere Nacht am Anker und haben den Tag mit Schwimmen enden und den kommenden Tag mit Frühschwimmen starten lassen. Von Holtenau aus motorten wir, nach dem Besuch der Bergklause, durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Brunsbüttel. Es sollte sich dann tatsächlich eine Ostwindlage einstellen und wir entschieden uns noch für einen Abstecher unter Segeln nach Büsum. Von Büsum aus statteten wir Helgoland einen weiteren Besuch ab und machten die Runde damit komplett. Am 13. August endetet diese traumhafte Reise nach 702 Seemeilen über Grund wieder in Bremerhaven. Wir fünf verließen im Weser Yachtclub die „Polaris“ mit sehr zufriedenen Gesichtern.